Solviva baut Ostschweizer Therapiezentrum in Flawil

Der bisherige Spitalstandort Flawil soll bis 2024 zu einem Kompetenzzentrum für Gesundheit, Therapie und spezialisierte Langzeitpflege (GTP) weiterentwickelt werden. Anstelle der heutigen Immobilie entsteht unter der Federführung der Solviva AG ein auf die künftige Nutzung ausgerichtetes Neubauprojekt.

Südansicht des geplanten GTP Flawil

Visualisierung des GTP Flawil am Standort des bisherigen Regionalspitals


Ein spezialisiertes Leistungsangebot für die ganze Region

Am heutigen Standort des Spitals Flawil soll unter der Federführung der Solviva AG bis 2024 ein neues Kompetenzzentrum für Gesundheit, Therapie und spezialisierte Langzeitpflege (GTP) entstehen. Solviva plant ein Angebot im Umfang von rund 70 Betten für die spezialisierte Pflege von Menschen mit einem besonderen Langzeitpflegebedarf. Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil beabsichtigt derweil den Aufbau einer Aussenstelle für die ambulante Versorgung von querschnittgelähmten Personen sowie Personen mit komplexen neurologischen Erkrankungen aus der Ostschweiz. Seitens des Kantonsspitals St.Gallen ist vorgesehen, in Absprache mit der niedergelassenen Ärzteschaft weiterhin mit ambulanten Leistungen in Flawil tätig zu bleiben. Ferner laufen Gespräche mit interessierten Spezialistinnen und Spezialisten sowie Therapeutinnen und Therapeuten der Region für eine Praxistätigkeit im GTP.

Mit dem geplanten breiten Leistungsangebot über mehrere Bereiche des Gesundheitswesens erfährt der Standort Flawil eine zukunftsweisende Neuausrichtung. Das GTP schafft einen Mehrwert für die regionale Bevölkerung und für die ganze Ostschweiz und bildet damit unmittelbare die Grundlage für die Sicherung von Arbeitsplätzen in Flawil.

Der Neubaukomplex aus der Vogelperspektive

Der geplante Neubaukomplex aus der Vogelperspektive


Die Notfallversorgung bleibt sichergestellt

Infolge der durch den Kantonsrat beschlossenen Spitalstrategie St.Gallen wird der Betrieb des Regionalspitals Flawil per Ende Juni 2021 aufgehoben. Aufgrund des Rückbaus der Spitalgebäude und der geplanten Realisierung eines Neubaus können auf dem Spitalgelände während einer Übergangszeit keine Leistungen angeboten werden. Das KSSG wird jedoch ein ambulantes Grundangebot in den Räumlichkeiten des Ärztezentrums Flawil nahtlos weiterführen. Dieses umfasst Sprechstunden in den Bereichen Orthopädie, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Urologie.

Die Notfallversorgung von Flawil wird bereits ab Anfang Juni 2021 auf die neue Situation ausgerichtet. Die niedergelassene Ärzteschaft hat ihre Organisation angepasst und wird in diesem Bereich neu mit dem Spital Wil zusammenarbeiten. Die Notfallversorgung in der Region bleibt also sichergestellt.

Zurück zur Übersicht


Empfohlene Beiträge

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen ein optimales Benutzerlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
OK